Die Repu­blik Mol­dau – und ihre Inte­gra­ti­on in Euro­pa

Die Repu­blik Mol­dau ist Adres­sat der EU-Poli­tik der Öst­li­chen Part­ner­schaft als Teil der Euro­päi­schen Nach­bar­schafts­po­li­tik. Ziel der Öst­li­chen Part­ner­schaft ist die poli­ti­sche Asso­zi­ie­rung und wirt­schaft­li­che Inte­gra­ti­on der Öst­li­chen Part­ner (Arme­ni­en, Aser­bai­dschan, Bela­rus, Mol­dau, Geor­gi­en und Ukrai­ne). Eine Bei­tritts­per­spek­ti­ve ist im Rah­men der Öst­li­chen Part­ner­schaft nicht vor­ge­se­hen.

Die Repu­blik Mol­dau – und ihre Inte­gra­ti­on in Euro­pa

Das Asso­zi­ie­rungs­ab­kom­men zwi­schen der Euro­päi­schen Uni­on und der Repu­blik Mol­dau wur­de auf dem Gip­fel der Öst­li­chen Part­ner­schaft am 29. Novem­ber 2013 in Wil­na para­phiert. Der Euro­päi­sche Rat hat am 21. März 2014 die Absicht einer kurz­fris­ti­gen Unter­zeich­nung der Abkom­men mit der Repu­blik Mol­dau wie auch mit Geor­gi­en erklärt.