Frei­wil­li­ges Euro­päi­sches Kul­tur­er­be-Sie­gel

Ein frei­wil­li­ges Euro­päi­sches Kul­tur­er­be-Sie­gel, das Stät­ten aus­zeich­nen soll, die Wer­te wie Demo­kra­tie, Frei­heit oder Viel­falt sym­bo­li­sie­ren, erhielt vom jetzt vom Kul­tur­aus­schuss des Euro­päi­schen Par­la­ments grü­nes Licht, nach­dem bereits im Früh­jahr die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on den Anstoß zur Ein­rich­tung die­ses Regis­ters gege­ben hat­te.

Frei­wil­li­ges Euro­päi­sches Kul­tur­er­be-Sie­gel

Das Haupt­ziel des Euro­päi­schen Kul­tur­er­be-Sie­gels ist der euro­päi­sche Zusam­men­halt zwi­schen den Bür­gern ver­schie­de­ner Staa­ten und beson­ders zwi­schen jun­gen Men­schen. Bekannt­lich bringt die Kul­tur jun­ge Men­schen zusam­men, wofür das Stu­den­ten­aus­tausch­pro­gramm Eras­mus ein Bei­spiel ist. Es bie­tet eine Gele­gen­heit zur Zusam­men­ar­beit zwi­schen Staa­ten. Nach dem vor­ge­schla­ge­nen Sys­tem könn­te etwa Frank­reich zusam­men mit Deutsch­land auf der Grund­la­ge von Stät­ten, die für einen bestimm­ten Gedan­ken ste­hen, eine Bewer­bung für eine Stät­te ein­rei­chen.

Das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel fußt damit auf einem ande­ren Ansatz als die Welt­kul­tur­er­be-Lis­te der Unesco. Die Unesco prä­miert mate­ri­el­le Denk­mä­ler und imma­te­ri­el­le Gedan­ken auf­grund ihrer archi­tek­to­ni­schen, ästhe­ti­schen und natür­li­chen Schön­heit. Das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel soll dage­gen Stät­ten aus­zei­chen, die als Sym­bol für Wer­te wie Demo­kra­tie, Frei­heit und Koexis­tenz in Viel­falt ste­hen.

Die Stät­ten für das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel wer­den von Exper­ten zunächst auf natio­na­ler Ebe­ne vor­ausge­wählt, die Ent­schei­dung trifft sodann ein EU-Expertengremium.Die Juro­ren sol­len nach ihrer Fach­kom­pe­tenz aus­ge­wählt wer­den, z. B. His­to­ri­ker, Archi­tek­ten, Sozio­lo­gen. Die Exper­ten­ju­ry wird alle mög­li­chen Bewer­bun­gen im Hin­blick auf die Haupt­an­for­de­rung prü­fen: Sym­bo­lik, Bil­dung, Zusam­men­halt und Annä­he­rung zwi­schen der EU und ihren Bür­gern.