Mona­co und Euro­pa (Gespon­ser­tes Video)

Das Fürs­ten­tum Mona­co mag von sei­ner Flä­che her zu den klei­ne­ren Staa­ten gehö­ren – in sei­ner Bekannt­heit sticht es aber vie­le grö­ße­re Staa­ten aus. Auch wenn Mona­co oft auf den Bereich „Steu­er­pa­ra­dies“ oder auch auf die Fürs­ten­fa­mi­lie redu­ziert wird, hat das Fürs­ten­tum noch eini­ges mehr zu bie­ten:

Mona­co und Euro­pa (Gespon­ser­tes Video)

Gespon­ser­ter Arti­kel

Die­ser Arti­kel und das Video wur­den gespon­sert vom Fürs­ten­tum Mona­co.

Mit dem Grund­la­gen­ver­trag vom 24.10.2002 hat sich Mona­co von dem über Jahr­zehn­te andau­ern­den „Schutz­ver­hält­nis“ mit Frank­reich gelöst. Seit Inkraft­tre­ten des Grund­la­gen­ver­tra­ges mit Frank­reich hat Mona­co zu allen außen­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen nun kein „OK“ mehr von Frank­reich ein­zu­ho­len. Dar­über hin­aus hat das Fürs­ten­tum seit­dem auch sei­ne diplo­ma­ti­schen Bezie­hun­gen zu ande­ren Staa­ten aus­ge­baut. So wer­den auch enge Bezie­hun­gen zur Euro­päi­schen Uni­on unter­hal­ten – auch wenn Mona­co nicht der EU ange­hört, nimmt es an der Waren­ver­kehrs­frei­heit des Bin­nen­mark­tes teil und besitzt eine Ver­tre­tung bei der EU in Brüs­sel. Außer­dem wird in Mona­co mit Euro bezahlt.


Die­se enge Ver­bun­den­heit mit der Euro­päi­schen Uni­on über­rascht um so weni­ger bei einem Blick auf den Außen­han­del. Über die Hälf­te sei­nes Außen­han­dels tätigt das Fürs­ten­tum in Ver­bin­dung mit Mit­glieds­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on. Bemer­kens­wert ist dabei die wirt­schaft­li­che Bezie­hung zu Deutsch­land, das als wich­tigs­ter Außen­han­dels­part­ner ange­se­hen wird (auf­grund der Zoll­uni­on fehlt Frank­reich). Das Fürs­ten­tum kann ein Brut­to­in­lands­pro­dukt pro Kopf von ca. 59.500 Euro (2012) auf­wei­sen und kennt kei­ne Arbeits­lo­sig­keit.

Es sind aber nicht nur gro­ße Anstren­gun­gen auf wirt­schaft­li­chem Gebiet (Ban­ken­auf­sicht, Unter­bin­dung der Geld­wä­sche) und der Infra­struk­tur unter­nom­men wor­den, son­dern dar­über hin­aus ist das Fürs­ten­tum auch sehr aktiv durch die Mit­glied­schaft in diver­sen Orga­ni­sa­tio­nen. An zahl­rei­chen inter­na­tio­na­len Kon­fe­ren­zen wird mit Sitz und Stim­me teil­ge­nom­men. Als Mit­glied der Ver­ein­ten Natio­nen, der UNESCO und auch der WHO ist der Ein­satz Mona­cos für huma­ni­tä­re Hil­fe eben­so­we­nig zu unter­schät­zen.